VBC Pfäffikon wieder auf der Siegesstrasse

Nach einer bitteren 1:3-Niederlage mit knappen Satzresultaten gegen den VBC Linth 1 steigerten sich die 3.-Liga-Volleyballerinnen des VBC Pfäffikon gegen Walenstadt merklich. Die Höfnerinnen überzeugten vor allem damit, dass sie sich nicht so viele Eigenfehler leisteten wie noch in den letzten beiden Spielen.

Der von Trainer Thomas Hofmann geforderte Variantenreichtum im Angriff konnten die Pfäffikerinnen genau so erfüllen wie den konstanten Druck am Service. So kamen die Gegnerinnen nie wirklich ins Spiel, sie punkteten lediglich mit kurzen Bällen, die den Höfnerinnen in der Verteidigung nicht immer gleich gut liegen.

Weil die Pfäffikerinnen ihre Führung in diesem Spiel zu keinem Zeitpunkt abgeben musste, bestand für den Trainer die optimale Möglichkeit, alle Spielerinnen einzusetzen. Damit bewies sein Team auch, dass es Rochaden mitten im Satz gut wegstecken kann und dadurch nicht den Fokus verliert.

Für die Leaderinnen stehen nun nur noch zwei Spiele an in dieser Meisterschaft: Am Samstag, 17. Februar, und Montag, 19. Februar. An der Tabellenspitze dürften sie kaum mehr einholbar sein. (van)

VBC Pfäffikon – VBC Walenstadt 3:0 (25:17, 25:15, 25:15)
Pfäffikon: Högger-Kuster, Roth, Rüesch, Feusi, Räber, Bucher, Maissen, Vandenbrouck, Peeters, Oswald.