Herren 1 – 2. Liga

Veröffentlicht am von



und los geht’s – mit viel Schwung in die neue Saison !
Tenuesponsor: Butti Baunternehmung AG, Pfäffikon

Trainingszeiten
Donnerstag, 20.15 – 22.15 Turnhalle Steg, Pfäffikon

Rangliste 18-11-2018

Die aktuellsten Beträge des Teams:

  • Versöhnlicher Saisonabschluss in Chur (25.03.2019)

    Zum Abschluss der aktuellen Volleyballmeisterschaft reisten die Pfäffiker Herren zum Tabellennachbar nach Chur. Mit einer ansteigenden Formkurve im Gepäck durfte man auf das Abschneiden gespannt sein. Der Einstieg ins Spiel gestaltete sich recht ausgeglichen. Besondere Akzente im Angriff wurden durch zu viele unnötige Eigenfehler aufgehoben. Am Schluss zog Chur deutlich davon und sicherte sich den ersten Satz gefahrenlos. Im zweiten Satz neutralisierten sich die beiden Teams bis zum Schluss. Obschon Pfäffikon sich deutlich verbesserte, behielt Chur das bessere Ende knapp für sich. In der Folge schaltete Pfäffikon noch einmal ein Gang höher. Diese Leistungssteigerung brachte den nötigen Vorsprung um den ersten Satzgewinn zu verbuchen. Es ging mit einem richtigen Kopf-an-Kopf Rennen und spektakulären Ballwechseln weiter. Dieses Mal behielten die Pfäffiker das bessere Ende für sich und glichen nach Sätzen aus. Wie schon so oft in dieser Saison musste das Tie-Break über Sieg und Niederlage entscheiden. Nach dem aufwendigen Spiel bis dahin, war offenbar die Luft bei den Pfäffiker Gästen draussen. Chur hingegen konnte das Spiel auf hohen Niveau weiterziehen und das Spiel für sich entscheiden. Trotz des verpassten Sieges zeigte Pfäffikon eine versöhnliche Leistung zum Saisonabschluss. (ACF)

    VBC Chur 3 – VBC Pfäffikon 3-2 (25:17 – 25:23 – 18:25 – 23:25 – 15:7)

    VBC Pfäffikon: Bai, Forster, Fröhlich, Hiestand, Hofmann, Morf, Pfister, S. Schuler; Coach: D. Schuler

  • Hart erkämpfte Auswärtspunkte für Pfäffikon (18.03.2019)

    Auf dem Papier war das in der Meisterschaft drittplatzierte Heimteam Näfels 4 in der Partie gegen den VBC Pfäffikon klar als Favorit zu betrachten. In den ersten Spielzügen behielten jedoch die Pfäffiker Gastmannschaft die Überhand und zog mit 5:17 davon. Durch eine unglaubliche Service-Serie der Glarner schmolz der Vorsprung um ganze elf Punkte dahin. Näfels gelang es in der Folge den Satz um Haaresbreite noch umzudrehen. Dieser Satzverlust verdaute Pfäffikon nicht optimal und fand im zweiten Satz überhaupt nicht mehr ins Spiel zurück. Ein frühes Ende des Spiels war zu diesem Zeitpunkt bereits zu erahnen. Im dritten Satz bahnte sich je länger je mehr eine Wendung ab. Dank druckvollem und ballsicherem Spiel drückte Pfäffikon dem Spiel den Stempel auf und reüssiere klar. Dieses Mal war es Näfels, das sich aufrappelte und den Weg zurück in Spiel fand. Beide Teams hatten mit Satzbällen die Chance den vierten Satz zu gewinnen. Mit voller Entschlossenheit im Angriff gelang der Ausgleich. Jetzt musste das Tiebreak über Sieg und Niederlage entscheiden. Dieses Mal kamen die Glarner deutlich besser aus den Startlöchern und zogen mit 10:4 davon. Ein solcher Vorsprung im verkürzten fünften Satz wird nur sehr selten noch aufgeholt. Doch genau dies gelang Pfäffikon. Während bei Näfels die Luft auf einmal draussen war, zeigte Pfäffikon vor allem am Netz sein bestes Volleyball. Mit diesen Auswärtspunkten ergibt sich für Pfäffikon im letzten Spiel auswärts gegen Chur die Möglichkeit für eine Verbesserung der aktuellen Tabellenposition. (ACF)

    Volley Näfels 4 – VBC Pfäffikon  2-3 (27:25 – 25:08 – 14:25 – 25:27 – 12:15)
    VBC Pfäffikon: Allemann, Forster, Fröhlich, Hiestand, Hofmann, Morf, Pfister; Coach: D. Schuler

  • Aufholjagd zum Auswärtssieg (24.02.2019)

    Nach einer längeren Durststrecke ging es für die Pfäffiker Volleyballer im Kellerduell gegen den VBC Galina um sehr viel. Mit einem Heimsieg könnte sich Pfäffikon definitiv vom Tabellenende absetzen. Dass die Mannschaft fast in Vollbesetzung antreten konnte, durfte man als positives Vorzeichen werten. Die anwesenden Zuschauer sahen einen ausgeglichenen Spielstart. Obschon Pfäffikon immer wieder Ausrufezeichen setzen konnte, wurden diese durch Eigenfehler wieder relativiert. Zur Satzmitte gelang es dem Höfner Heimteam aber einen Gang höher zu schalten und den Gegner schon am Service unter Druck zu setzen. Ein erster Satzgewinn war das erfreuliche Zwischenresultat. Zu Beginn des zweiten Durchgangs unterliefen Pfäffikon gleich mehrere Fehler in Serie. Diese frühe Rücklage konnte im Satzverlauf nur sehr mühsam Punkt um Punkt zurück gekämpft werden. Die positive Einstellung Pfäffikons wurde mit der Wende zum Schluss belohnt. Auch der dritte Satz war über lange Strecken hart umkämpft. Sehenswerte Ballwechsel wechselten sich mit weniger attraktiven Phasen ab. Ganz am Schluss konnte Pfäffikon mit der insgesamt konstanteren Mannschaftsleistung nochmal zulegen. Satz und Spiel waren gewonnen und der letzte Tabellenplatz abgewendet. Jetzt gilt es in den letzten zwei Auswärtsspielen diese positive Tendenz zu bestätigen. (ACF)

    VBC Pfäffikon – VBC Galina 3-0 (25:19 – 25:23 – 25:20)

    VBC Pfäffikon: Allemann, Bai, Brunckhorst,  Fröhlich, Hiestand, Hofmann, Morf, Pfister, S. Schuler; Coach: D. Schuler