Damen 1 – 2. Liga

Veröffentlicht am von

Trainingszeiten
Montag, 20.00 – 22.00   Turnhalle Weid 2, Pfäffikon

Die aktuellsten Beträge des Teams:

  • D1 gewinnt die 3.Liga Meisterschaft ! (27.03.2018)

    Geschafft!! Das Damen Team hat die 3. Liga Meisterschaft auf dem ersten Platz Beendet – Gratulation 👏
    Der direkte Aufstieg in die 2. Liga ist noch nicht definitiv, da der Auf/ Abstieg von der 1./2. Liga noch nicht ausgespielt wurde. Mitte April sollte der Entscheid gefallen sein. Dann entscheidet sich, ob noch Aufstiegsspiele bevorstehen oder direkt das Abenteuer höchste Regionalliga ansteht……weitere Infos folgen ;–)

    Für die neue Saison 18/19 sucht das Team noch Ergänzungen – bei Interesse melden bei Thomas.hofmann70@gmail.com

  • Getrübter Sieg zum Abschluss (20.02.2018)

    Die 3.-Liga-Volleyballerinnen des VBC Pfäffikon schliessen die Meisterschaft mit einem Sieg ab – der jedoch einen bitteren Beigeschmack hat: Gegen den VBC Glaronia gaben die Höfnerinnen unnötig einen Punkt ab.

    Zunächst hatten die Pfäffikerinnen die Glarnerinnen, die sich seit der Vorrunde mit Spielerinnen verstärkt haben, bestens im Griff. Weil sie konstant druckvoll servierten, konnten die Glarnerinnen ihr Angriffsspiel nicht so einfach aufbauen. Gezielt nahmen die Höfnerinnen ihre stärksten Gegenspielerinnen aus dem Geschehen. In den ersten beiden Sätzen gab das Gästeteam die Führung zu keinem Zeitpunkt ab.

    Doch statt im dritten Satz an diese Leistungen anzuknüpfen, bauten die Pfäffikerinnen in allen Bereichen etwas ab: Die Annahmen gelangen nicht mehr gleich präzise, die Angriffe nicht mehr ähnlich effizient. Das genügte, um die Glarnerinnen ins Spiel zu lassen. Dadurch tankten sie plötzlich Selbstvertrauen – und jenes der Leaderinnen begann zu bröckeln. Dadurch mischten sich Eigenfehler ins Spiel, was mitentscheidend für diesen noch knappen Satzverlust war.

    Im vierten Satz strichen die Höfnerinnen fast ganz die Segel, haderten mit dem Leistungsabfall und konnten sich aus der Baisse nicht mehr befreien. Daran gewöhnt, ein Spiel im Griff zu haben, fiel es zu schwer, noch eine Wende einzuleiten.

    Erst im Tiebreak besannen sich die Pfäffikerinnen wieder auf ihre Stärken. Und kaum kehrte die Präzision in die Annahme und Verteidigung zurück, punkteten sie mit wieder druckvollen und cleveren Angriffen regelmässig. Bevor die Glarnerinnen wussten, wie ihnen geschah, war der Entscheidungssatz auch schon wieder vorrüber.

    Weil die Leaderinnen nur mit zwei Punkten für diesen Sieg belohnt wurden, steht nun noch nicht fest, dass sie die Meisterschaft auf dem 1. Platz abschliessen. Linth 1 kann – sofern es die vier noch anstehenden Spiele gewinnt, punktgleich aufschliessen. Dies jedoch rein rechnerisch, warten doch noch zwei Duelle gegen das erstarkte Näfels auf die Schmerknerinnen.

    Ob dann für die Pfäffikerinnen ein direkter Aufstieg infrage kommt oder ein Aufstiegsspiel ansteht, hängt gemäss Reglement jedoch von den Vorgängen in der 1. und 2. Liga (ein oder zwei Absteiger etc.) ab und steht erst nach Ende all dieser Meisterschaften fest. (van)

    VBC Glaronia – VBC Pfäffikon 2:3 (20:25, 18:25, 25:20, 25:14, 9:15)
    Pfäffikon: Vandenbrouck, Maissen, Högger-Kuster, Roth, Bucher, Peeters, Rüesch, Demieville, Oswald.

  • Deutlicher Sieg (17.02.2018)


    Das vorletzte Saisonspiel der 3.-Liga-Volleyballerinnen des VBC Pfäffikon diente vor allem dazu, bei Vollbesetzung verschiedene Aufstellungen und ein von Trainer Thomas Hofmann so genanntes «aktives Coaching» zu testen. Gegen das zweitletzte Linth 2 überzeugten die Leaderinnen durchwegs mit druckvollen Service und dabei wenigen Fehlversuchen. Somit fanden die Schmerknerinnen zu keinem Zeitpunkt so richtig ins Spiel.

    Einzig im zweiten Satz liess die Effizienz der Höfnerinnen etwas zu wünschen übrig und lange Ballwechsel hatten gegen einen Gegner von diesem Format zu viele Eigenfehler zur Folge. Zu einer zwischenzeitlichen Führung reichte es den Schmerknerinnen zwar nie, aber sie kamen den Leaderinnen bedrohlich nahe. Erst als sie im Angriff wieder konsequenter den Abschluss suchten, spielten sie die Dominanz wieder aus, die vor allem im Schlusssatz konsequent durchgezogen wurde. Lediglich drei Punkte standen sie dem VBC Linth 2 zu, innert einer Viertelstunde holten sich die Pfäffikerinnen den dritten Satzsieg.

    Heute Montag steht nun in Glarus bereits das letzte Saisonspiel an, mit einem Sieg können sich die Höfnerinnen den Leaderthron nicht mehr nehmen lassen, obwohl die Konkurrenz noch einige Spiele zu absolvieren hat. (van)

    VBC Pfäffikon – VBC Linth 2     3:0 (25:10, 25:19, 25:3)
    Pfäffikon: Vandenbrouck, Maissen, Högger-Kuster, Roth, Räber, Oswald, Bucher, Feusi, Peeters, Rüesch, Demieville.