Damen 1 – 2. Liga

Veröffentlicht am von


Tenuesponsor: Kuster Reisen, Rapperswil

Trainingszeiten
Montag, 19.30 – 21.30   Turnhalle Weid 2, Pfäffikon
Donnerstag (alle 2 Wochen), 19.30 – 21.30 Turnhalle Steg, Pfäffikon

Rangliste 11-11-2018

Die aktuellsten Beträge des Teams:

  • Den Seriensiegerinnen viel abverlangt (5.12.2018)

    Die Aufsteigerinnen des VBC Pfäffikon haben Rätia Volley mit einem Satzgewinn überrascht.
    Rätia Volley hat in dieser Saison bei sechs Siegen aus sechs Spielen erst zwei Sätze abgegeben – einen davon an die Pfäffikerinnen. Denn sie gewöhnten sich rasch an das dominante Auftreten der Bündnerinnen und konnten ihnen phasenweise mehr als nur paroli bieten.
    So führten die Höfnerinnen im Startsatz mit 11:7 und 16:12. Weil Rätia vor allem mit einer starken Aussenangreiferin sowie extrem druckvollen Service punktete, konnten sich die Bündnerinnen doch noch durchsetzen.
    Mit den wuchtigen Schlägen dieser Aussenspielerin hatten die Pfäffikerinnen den ganzen Match über Probleme. Bei den Service jedoch, da hielten sie immer wieder dagegen. Die Aufsteigerinnen haben gezeigt, dass sie durchaus das Spiel übernehmen könnten, wenn auf ihrem Feld alles perfekt läuft: Präzise Annahmen verhalfen zu optimalen Pässen, die Angriffe konnten versenkt werden.
    Noch fehlt aber die Konstanz dieser Präzision, was sich vor allem in langen Ballwechseln oder engen Endphasen negativ auswirkt. Deshalb gingen die Sätze drei und vier verloren.
    Zu einem vierten Satz kam es aber überhaupt, weil die Pfäffikerinnen einen starken zweiten Satz hinlegten. Denn da lief es in der heissen Schlussphase für die Aufsteigerinnen. Auch mit etwas Glück, aber dennoch mit cleverem, kreativem Spiel und Fortschritten am Block nahmen sie den verblüfften (und teilweise verärgerten) Bündnerinnen einen Satz ab.
    Auf dieser Leistung lässt sich für die kommenden Spiele definitiv aufbauen. (van)

    VBC Pfäffikon – Rätia Volley 1:3 (17:25, 27:25, 20:25, 15:25)
    Pfäffikon: Maissen, Roth, Kuster, Hohl, Räber, Rüesch, Pfyl, Morf, Vandenbrouck.

  • Pfäffikerinnen verlieren Fünf-Satz-Krimi (30.10.2018)

    Die Höfnerinnen schnupperten am ersten Sieg. Weil sie aber mehrere Matchbälle nicht verwerten konnten, verloren sie gegen Chur im Tiebreak.

    Das Positive vorweg: Nach dem Aufstieg in die 2. Liga holten sich die Volleyballerinnen des VBC Pfäffikon den ersten Punkt der Saison und liegen nicht mehr am Tabellenende. Das Bittere: Für die Höfnerinnen wäre gegen Chur eindeutig mehr dringelegen. Der erste Sieg war zum Greifen nah.

    Dass sie auch eine Liga höher mehr als nur mithalten können, bewiesen die Pfäffikerinnen im ersten und vor allem im dritten Satz eindrücklich. Sobald es dem Team von Trainer Thomas Hofmann gelang, mit dem Service Druck zu machen, gerieten die Gegnerinnen in ihrem Angriffsaufbau in Schwierigkeiten und das eigene Punkten fiel leichter.

    Im Startsatz hielten die Höfnerinnen ihre Führung konstant aufrecht. Im dritten Satz lagen sie sogar mal 20:7 in Front! Da hatten sie keinerlei Probleme, die Sätze zu gewinnen. In den anderen jedoch bekundeten sie Mühe, weil sich in der Annahme die Präzision etwas verabschiedete und man sich mit komplizierten Bällen das Leben schwer machte. Zudem fehlte insbesondere bei langen Ballwechseln der Variantenreichtum und die Entschlossenheit im Angriff, um ihn zu verwerten.

    So retteten sich die Churerinnen ins Tiebreak, auch weil sie bei den Service den Druck nochmals erhöhen konnten. Der Entscheidungssatz war ein nervenaufreibendes Hin und Her. Beide Teams wehrten immer wieder Satzbälle ab und zogen das spannende Spiel so in die Länge. Am Ende fehlte bei den Höfnerinnen wenig – aber eben die entscheidende Durchschlagskraft für den Sieg. (van)

    VBC Pfäffikon – VBC Chur 2:3 (25:21, 23:25, 25:13, 18:25, 21:23)
    Pfäffikon: Vandenbrouck, Maissen, Schuler, Kuster, Roth, Räber, Feusi, Pfyl, Rüesch, Morf, Hohl.

     

  • Matchbericht Damen 1 (26.10.2018)