Hochstehender Spitzenkampf

Im vierten Spiel der aktuellen Volleyballmeisterschaft trafen die beiden Tabellenführer Pfäffikon und die erste Mannschaft von Chur aufeinander. In der Halle Steg in Pfäffikon durfte man also ein mitreissendes Kräftemessen erwarten. Der Einstieg in die Partie hätte für Pfäffikon nicht unglücklicher ausfallen können. Chur setzte Pfäffikon bereits auf der ersten Position mit äusserst schwierigem Anspiel unter Druck. Da auch das Angriffsspiel Pfäffikons nicht zum Tragen kam, konnten die Gäste zwischenzeitlich mit 9:0 davonziehen. Nach dem ersten geglückten Angriff war dann aber der Bann gebrochen und Pfäffikon fand zum gewohnt druckvollen Angriffsspiel zurück. Ohne Servicefehler und mit vollem Einsatz auf allen Positionen konnte man sich herankämpfen. Bei wirklich hochklassigem Spiel auf beiden Seiten ging der Satz in die Verlängerung. Nachdem Chur vier Satzbälle von Pfäffikon abwehren konnte, gelang den Gästen bei ihrem zweiten Versuch der Durchbruch zum Satzerfolg. In der Folge gelang es Pfäffikon nicht an das hohe Tempo anzuknüpfen. Während Chur den Takt hochhielt, schlichen sich bei Pfäffikon die ersten Ungenauigkeiten ein. Der zweite Satz ging somit klar und deutlich an die Gäste. Das Team Pfäffikon rappelte sich noch einmal auf und warf noch einmal alle vorhanden Kräfte ins Spiel. Diese Leistungssteigerung führte wieder zu einem optisch ausgeglichenen und unterhaltsamen Spiel. Trotz allem durfte sich Chur schon nach drei Sätzen zum hart erkämpften und verdienten Sieg gratulieren lassen. (ACF)

VBC Pfäffikon – Chur 1 0-3 (29:31 – 13:25 – 20:25)

VBC Pfäffikon: Bai, Forster, Fröhlich, Hiestand, Hofmann, Morf, Pfister, Schefer; Coach: Schuler