Sieg trotz Eigenfehler-Orgie


Die 3.-Liga-Volleyballerinnen des VBC Pfäffikon haben aktuell etwas Mühe, ihre Konstanz zu finden und ihre Stärken auszuspielen. Nach der ersten Saisonpleite gegen Näfels harzt es bei den Höfnerinnen auch im Spiel gegen Jona. Im Startsatz mogeln sie sich noch irgendwie durch, obwohl in allen Bereichen die Präzision fehlt.
Im zweiten Satz ziehen die Leaderinnen dann einige Aussetzer ein. Am Service schwächeln sie enorm, die Angriffe sind zu statisch und die Annahmen sind nach wie vor ungenau. Es ist nicht so, dass die Jonerinnen sich enorm hätten steigern müssen. Die Höfnerinnen erledigen sich gleich selbst. Denn zu den Punkten ihrer Gegnerinnen tragen sie mit mindestens 15 Eigenfehlern das Ihre dazu bei.
Weil sich die Pfäffikerinnen in den Sätzen Nummer drei und vier zumindest am Service etwas steigern und auch im Angriff kreativer werden, fällt ihnen das Punkten leichter. Und sofort haben sie die Gegnerinnen unter Kontrolle, die nur in der Startphase des vierten Satzes nochmals kurz in Führung gehen können, danach aber nichts mehr entgegenzusetzen haben. (van)

VBC Pfäffikon – TSV Jona 3:1  (25:17, 16:25, 25:18, 25:18).
Pfäffikon: Vandenbrouck, Räber, Rüesch, Roth, Feusi, Bucher, Peeters, Demieville.