Pfäffikerinnen weiterhin ungeschlagen

Im Derby gegen die Märchlerinnen gaben die Höfnerinnen die Führung kaum einmal ab.
Die 3.-Liga-Volleyballerinnen des VBC Pfäffikon haben einen Lauf. Noch immer sind sie in dieser Saison ungeschlagen und haben sich mit dem klaren 3:0-Sieg im Derby gegen March 1 an die Tabellenspitze gespielt.
Die Höfnerinnen verstehen es immer besser, die schlechteren Phasen in den Sätzen kürzer zu halten und Eigenfehler schneller abzuhaken. Obwohl es in diesem Derby nicht häufig zu solchen kam. Bloss im Startsatz brauchten die Pfäffikerinnen etwas Anlaufzeit, um sich auf das Spiel der routinierten Gegnerinnen einzustellen, die ein gutes Auge fürs Geschehen haben. Doch sobald sie auch die unkonventionellen Angriffsbälle besser im Griff hatten, gerieten sie kaum mehr in Gefahr, dieses Spiel zu verlieren.
Das Zusammenspiel auf dem Feld festigt sich immer mehr. Und selbst wenn die Annahmen nicht gewohnt präzise waren, konnten die Angreiferinnen aus den Bällen etwas machen. Müssten man in diesem ziemlich konstanten Spiel einen Kritikpunkt finden: Manchmal fehlte den Angriffen der Höfnerinnen die Durchschlagskraft, was die Ballwechsel unnötig verlängerte. Am Netz läge noch etwas mehr Effizienz drin. Doch alles in allem haben die Pfäffikerinnen – egal in welcher Aufstellung – bewiesen, dass sie in jedem Spiel den Takt angeben können.
Die nächste Gelegenheit dazu haben sie erst im neuen Jahr: Am Samstag, 11. Januar, treffen sie um 13.00 Uhr (Turnhalle Steg, Pfäffikon) auf Linth 2. (van)
VBC Pfäffikon – VBC March 1 3:0 (25:22, 25:13, 25:17)
Turnhalle Weid – SR: Joanna Mazzoleni – 67 Minuten
Pfäffikon: Kuster (Pass), Morf (Dia), Kessler, Feusi, Pfyl, Schuler, Maissen, Hohl, Räber.