D1 Pfäffikerinnen gelingt Revanche im Derby

Dank einer starken Teamleistung gewinnen die Pfäffikerinnen das zweite Lokalderby gegen March 2.

Nach der bitteren Pleite (2:3) zum Saisonauftakt hatten die Spielerinnen des VBC Pfäffikon noch eine Rechnung offen mit March 2. Dementsprechend fokussiert und entschlossen gingen die Höfnerinnen dieses Derby an. Mit dem Plan, bereits mit dem Service Druck zu machen und den Märchlerinnen so den Spielaufbau zu erschweren.

Das gelang über weite Strecken des Duells. Und war mit entscheidend, dass sich die Pfäffikerinnen immer wieder komfortable Vorsprünge erarbeiteten. Und selbst wenn die Gegnerinnen in kurzen Phasen plötzlich besser ins Spiel fanden – die Höfnerinnen liessen sich davon nicht beirren. Denn vor allem in der Qualität der Angriffe haben die Spielerinnen einen Schritt nach vorne gemacht und stellten March so vor Probleme in der Defensive – insbesondere in dieser niedrigen MPS-Halle in Siebnen. Immer wieder fanden die Pfäffikerinnen auch Lösungen für Angriffsbälle, wenn ihre Annahmen und Zuspiele nicht gewohnt präzise waren.

Vor allem der Auftritt im zweiten Satz war stark, die Märchlerinnen wussten sich nicht mehr zu helfen, ihre Timeouts hatten sie nach dem 2:8 und 13:18 schnell verbraucht. Erst in der Schlussphase des dritten Satzes liess die Konzentration der Höfnerinnen etwas nach, es wurde zu hektisch auf dem Feld und die Eigenfehler nahmen erstmals zu. Doch auch aus diesem Tief fand das Team und liess sich den klaren Sieg nicht mehr nehmen. (van)

VBC March 2 – VBC Pfäffikon 0:3 (21:25, 20:25, 21:25)

Pfäffikon: Vandenbrouck, Feusi, Piliskic, L. Pfyl, Hegner, Duraku, Meier, A. Pfyl, Lanker.