Obersee-Derby Sieg für Pfäffikon

Zum krönenden Abschluss der 2. Liga Volleyballmeisterschaft traten die benachbarten Clubs aus Pfäffikon und March zum Klassiker am Obersee an. Vor dem Hintergrund der um zwei Rängen besseren Platzierung von March und deren Sieg im Hinspiel, durfte man March durchaus die Favoritenrolle zusprechen. Das Pfäffiker Heimteam ging vor gut besuchten Rängen trotzdem voller Optimismus in die Partie. Nach einem ersten gegenseitigen Abtasten konnte Pfäffikon vor allem mit druckvollem Anspiel March deutlich unter Druck setzen. Auch im Angriff setze Pfäffikon einige Ausrufzeichen, wodurch der erste Satz ins Trockene gebracht werden konnte. Der Auftakt zum zweiten Satz gestaltete sich wiederum sehr ausgeglichen. Wegen Pfäffiker Ungenauigkeiten behielt nun March das aber bessere Ende für sich. Leider misslang Pfäffikon der Start in den dritten Satz komplett, wodurch ein Rückstand von 1:8 resultierte. Schritt für Schritt kämpfte sich das Heimteam zurück, musste aber auch den dritten Satz trotzdem noch abgeben. In der Folge verschoben sich die Kräfteverhältnisse aber deutlich zugunsten von Pfäffikon. Über ein starkes Anspiel und effektive Angriffe gelang der Ausgleich nach Sätzen. Die Spannung stieg noch einmal an, denn nun musste das Tie-Break entscheiden. Das Feuer in den Herzen Pfäffikons war nun entfacht. Die Pfäffiker Herren bauten auf den eigenen Stärken auf und konnten March im ganzen Tie-Break in Schach halten. Team, Trainer und Zuschauer freuten sich riesig über diesen verdienten Erfolg, der gleichzeitig den Höhepunkt und den Abschluss der aktuellen Saison darstellt. ACF
VBC Pfäffikon – VBC March 3-2 (25:17 – 21:25 – 21:25 – 25:16 – 15:10)

VBC Pfäffikon: Allemann, Forster, Hiestand, Hofmann, Morf, Schefer; Coach: D. Schuler