Obersee-Derby Sieg für Pfäffikon

Zum krönenden Abschluss der 2. Liga Volleyballmeisterschaft traten die benachbarten Clubs aus Pfäffikon und March zum Klassiker am Obersee an. Vor dem Hintergrund der um zwei Rängen besseren Platzierung von March und deren Sieg im Hinspiel, durfte man March durchaus die Favoritenrolle zusprechen. Das Pfäffiker Heimteam ging vor gut besuchten Rängen trotzdem voller Optimismus in die Partie. Nach einem ersten gegenseitigen Abtasten konnte Pfäffikon vor allem mit druckvollem Anspiel March deutlich unter Druck setzen. Auch im Angriff setze Pfäffikon einige Ausrufzeichen, wodurch der erste Satz ins Trockene gebracht werden konnte. Der Auftakt zum zweiten Satz gestaltete sich wiederum sehr ausgeglichen. Wegen Pfäffiker Ungenauigkeiten behielt nun March das aber bessere Ende für sich. Leider misslang Pfäffikon der Start in den dritten Satz komplett, wodurch ein Rückstand von 1:8 resultierte. Schritt für Schritt kämpfte sich das Heimteam zurück, musste aber auch den dritten Satz trotzdem noch abgeben. In der Folge verschoben sich die Kräfteverhältnisse aber deutlich zugunsten von Pfäffikon. Über ein starkes Anspiel und effektive Angriffe gelang der Ausgleich nach Sätzen. Die Spannung stieg noch einmal an, denn nun musste das Tie-Break entscheiden. Das Feuer in den Herzen Pfäffikons war nun entfacht. Die Pfäffiker Herren bauten auf den eigenen Stärken auf und konnten March im ganzen Tie-Break in Schach halten. Team, Trainer und Zuschauer freuten sich riesig über diesen verdienten Erfolg, der gleichzeitig den Höhepunkt und den Abschluss der aktuellen Saison darstellt. ACF
VBC Pfäffikon – VBC March 3-2 (25:17 – 21:25 – 21:25 – 25:16 – 15:10)

VBC Pfäffikon: Allemann, Forster, Hiestand, Hofmann, Morf, Schefer; Coach: D. Schuler

Niederlage gegen Näfels 3

Die Pfäffiker hatte sich viel Vorgenommen für dieses Spiel gegen die dritte Mannschaft von Näfels. In der Vorrunde konnte gegen das stärker einzustufende Spielerkader zwei Punkte gewonnen werden, ja sogar ein Dreipunkteerfolg wäre möglich gewesen!

Doch diesmal kam alles anders. Die Spieler von Pfäffikon fanden überhaupt nicht gut ins Spiel. So konnte Näfels frei aufspielen und die ersten beiden Sätze klar zu 9 und 12 gewinnen. Im dritten Satz fanden die Höfner endlich ein Rezept um ihr eigenes Spiel zu stabilisieren. Mit mehr Elan und Emotionen wurde dieser Satz gewonnen. Der vierte Satz ging im gleichen Stil weiter obwohl inzwischen bei Näfels wieder die Stammspieler auf dem Feld standen. Es blieb lange spannend bis zum Stande von 18:19 aus der Sicht von Pfäffikon. Eine kleine Unkonzentriertheit später stand der Spielstand bereits bei 19:24 und Näfels verwertete darauf ihren ersten Matchball ohne Mühe.

Das Herren 1 trainiert nun auf den Meisterschaftsabschluss am 16. März um mit dem Derbyspiel gegen March eine gute Figur abgeben zu können!

Wertvoller Heimsieg


Das Rückrundenspiel gegen den Tabellennachbarn Volley Pizol wurde in Pfäffikon mit Spannung erwartet. Einerseits hatten sich die Pfäffiker in der Vorrunde deutlich unter dem eigenen Wert geschlagen. Andrerseits könnte man Pizol in der Tabelle mit einem Sieg überholen und auf den siebten Rang vorrücken. Zu Beginn der Partie gelang Pfäffikon durch unnötige Eigenfehler etwas in Rücklage. Noch vor Satzmitte drehte sich aber das Blatt. Mit deutlichen Vorteilen in der Annahme und im Angriff konnte man die Führung übernehmen und den ersten Satz gewinnen. Auch der zweite Durchgang gestaltete sich vorerst ziemlich ausgeglichen und spannend. Beim Spielstand von 18:18 schaltete Pfäffikon nochmals einen Gang höher und brachte den Satz angriffig ins Trockene. In der Folge war die Luft bei den Gästen etwas draussen. Dank druckvollem Service- und Angriffsspiel zog Pfäffikon schnell davon und marschierte weiter zu einem klaren und verdienten 3:0 Schlussresultat. Die Freude über den Sieg und Platzgewinn in der Tabelle war bei Spielern und Zuschauern gross. In den letzten zwei Spielen gegen deutlich besser klassierte Teams gilt es nun diese Leistung zu bestätigen.

ACF

VBC Pfäffikon – Volley Pizol 3-0 (25:19 – 25:20 – 25:16)

Jona gibt sich keine Blösse

Die Herren aus Jona kamen mit Topbesetzung nach Pfäffikon und legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Die Pfäffiker konnten nur vereinzelt sehenswerte Punkte erzielen. Grösstenteils wurde das Spiel von Jona kontrolliert. So mussten die Pfäffiker bereits nach knapp einer Stunde unter die Dusche!

Deutliche Niederlage gegen Untervaz

Im Auswärtsspiel gegen Untervaz geriet das Team bereits mit der Startaufstellung aus dem Tritt. Trotz einigen sehenswerten Aktionen konnte die notwendige Leistung nicht abgerufen werden. So war das Spiel nach weniger als einer Stunde mit 3:0 verloren. Wir hoffen am kommenden Donnerstag dem Gegener aus Jona mehr entgegensetzen zu können.

Samichlaus sei Dank

Die Herren haben wieder einmal Grund zum jubeln! In einer attraktiven Partie konnten die Pfäffiker die ersten beiden Sätze knapp gewinnen. Der dritte Satz ging dann etwas ärgerlich verloren, obwohl der eingetroffene Samichlaus sein Bestes gab und uns mit seinem Glockengeläut unterstützte. Im vierten Satz konnte Näfels den Abstand souverän verwalten und so musste ein Entscheidungssatz gespielt werden. Verletzungsbedingt war bei den Pfäffiker eine Umstellung der Aufstellung notwendig was sich aber schlussendlich als gut herausstellte. Konnten die Höfner den fünften Satz glatt 15:7 gewinnen! Samichlaus sei Dank!