Niederlage gegen Näfels 3

Die Pfäffiker hatte sich viel Vorgenommen für dieses Spiel gegen die dritte Mannschaft von Näfels. In der Vorrunde konnte gegen das stärker einzustufende Spielerkader zwei Punkte gewonnen werden, ja sogar ein Dreipunkteerfolg wäre möglich gewesen!

Doch diesmal kam alles anders. Die Spieler von Pfäffikon fanden überhaupt nicht gut ins Spiel. So konnte Näfels frei aufspielen und die ersten beiden Sätze klar zu 9 und 12 gewinnen. Im dritten Satz fanden die Höfner endlich ein Rezept um ihr eigenes Spiel zu stabilisieren. Mit mehr Elan und Emotionen wurde dieser Satz gewonnen. Der vierte Satz ging im gleichen Stil weiter obwohl inzwischen bei Näfels wieder die Stammspieler auf dem Feld standen. Es blieb lange spannend bis zum Stande von 18:19 aus der Sicht von Pfäffikon. Eine kleine Unkonzentriertheit später stand der Spielstand bereits bei 19:24 und Näfels verwertete darauf ihren ersten Matchball ohne Mühe.

Das Herren 1 trainiert nun auf den Meisterschaftsabschluss am 16. März um mit dem Derbyspiel gegen March eine gute Figur abgeben zu können!

Wertvoller Heimsieg


Das Rückrundenspiel gegen den Tabellennachbarn Volley Pizol wurde in Pfäffikon mit Spannung erwartet. Einerseits hatten sich die Pfäffiker in der Vorrunde deutlich unter dem eigenen Wert geschlagen. Andrerseits könnte man Pizol in der Tabelle mit einem Sieg überholen und auf den siebten Rang vorrücken. Zu Beginn der Partie gelang Pfäffikon durch unnötige Eigenfehler etwas in Rücklage. Noch vor Satzmitte drehte sich aber das Blatt. Mit deutlichen Vorteilen in der Annahme und im Angriff konnte man die Führung übernehmen und den ersten Satz gewinnen. Auch der zweite Durchgang gestaltete sich vorerst ziemlich ausgeglichen und spannend. Beim Spielstand von 18:18 schaltete Pfäffikon nochmals einen Gang höher und brachte den Satz angriffig ins Trockene. In der Folge war die Luft bei den Gästen etwas draussen. Dank druckvollem Service- und Angriffsspiel zog Pfäffikon schnell davon und marschierte weiter zu einem klaren und verdienten 3:0 Schlussresultat. Die Freude über den Sieg und Platzgewinn in der Tabelle war bei Spielern und Zuschauern gross. In den letzten zwei Spielen gegen deutlich besser klassierte Teams gilt es nun diese Leistung zu bestätigen.

ACF

VBC Pfäffikon – Volley Pizol 3-0 (25:19 – 25:20 – 25:16)

Jona gibt sich keine Blösse

Die Herren aus Jona kamen mit Topbesetzung nach Pfäffikon und legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Die Pfäffiker konnten nur vereinzelt sehenswerte Punkte erzielen. Grösstenteils wurde das Spiel von Jona kontrolliert. So mussten die Pfäffiker bereits nach knapp einer Stunde unter die Dusche!

Deutliche Niederlage gegen Untervaz

Im Auswärtsspiel gegen Untervaz geriet das Team bereits mit der Startaufstellung aus dem Tritt. Trotz einigen sehenswerten Aktionen konnte die notwendige Leistung nicht abgerufen werden. So war das Spiel nach weniger als einer Stunde mit 3:0 verloren. Wir hoffen am kommenden Donnerstag dem Gegener aus Jona mehr entgegensetzen zu können.

Derby-Revanche geglückt

Die Saisonauftakt-Niederlage im Derby gegen March 2 hatte für die 3.-Liga-Volleyballerinnen des VBC Pfäffikon noch immer einen bitteren Nachgeschmack. Doch für diese Pleite konnten sich die Höfnerinnen nun erfolgreich revanchieren – mit einem deutlichen 3:0-Sieg im Rückspiel.
Gleich zu Beginn erwischten sie die Märchlerinnen auf dem falschen Fuss und konnten mit druckvollen Service 8:1 in Führung gehen. Diesen Rückstand machten die Gegnerinnen nicht mehr wett, so dauerte der Startsatz nur knapp eine Viertelstunde.

Weil die Pfäffikerinnen im zweiten Satz ziemlich nachliessen, was Eigenfehler zur Folge hatte, kamen die Märchlerinnen besser ins Spiel. In Führung gingen sie das erste Mal gegen Satzende mit 19:17, doch die Gastgeberinnen besannen sich wieder auf ihre Stärken, setzten der Baisse ein Ende und drehten den Satz.

In der Startphase des dritten Satzes waren sie jedoch nicht sofort bei der Sache, was einige Punkte kostete. Mit variantenreichen Angriffen und mehr Präsizion auf allen Position liefen die Höfnerinnen aber nie mehr Gefahr, Satz und Sieg aus den Händen zu geben.

Damit behauptet sich der VBC Pfäffikon weiterhin auf dem 2. Platz der Tabelle. (van)

VBC Pfäffikon – VBC March 2 3:0 (25:15, 25:23, 25:18)

 

Mini-Erfolg gegen Leader

Der Spitzenkampf zwischen Leader Jona 2 und den zweitplatzierten Pfäffikerinnen hielt, was die Affiche versprach. Die Jonerinnen, die zuvor in sechs Spielen noch keinen einzigen Satz (!) abgegeben hatten, mussten sich gegen die Höfnerinnen den Tiebreak-Sieg hart erkämpfen.
Den Startsatz sicherte sich der VBC, womit der erste Satzverlust für die Jonerinnen Tatsache wurde. Doch die jungen, technisch schon sehr versierten Spielerinnen liessen sich dadurch nicht beirren. Vor allem mit starken Service stellten sie die Pfäffikerinnen immer wieder vor Probleme, die sich mit ihren Aufschlägen jedoch auch nicht zu verstecken brauchten.

Abwechslungsweise wurde je zwei Sätze gewonnen, weshalb das Tiebreak die Entscheidung brachte. Die zuerst servierenden Jonerinnen erspielten sich erneut mit druckvollen Anschlägen einen 5:1- und 8:3-Vorsprung, was für die Höfnerinnen eine zu grosse Hypothek war. Nichts desto trotz sind sie das erste Team, das den Leaderinnen Sätze und einen Punkt abgenommen hat – ein Mini-Erfolg immerhin. (van)

TSV Jona 2 – VBC Pfäffikon 3:2 (24:26, 25:18, 22:25, 25:16, 15:9)

 

Samichlaus sei Dank

Die Herren haben wieder einmal Grund zum jubeln! In einer attraktiven Partie konnten die Pfäffiker die ersten beiden Sätze knapp gewinnen. Der dritte Satz ging dann etwas ärgerlich verloren, obwohl der eingetroffene Samichlaus sein Bestes gab und uns mit seinem Glockengeläut unterstützte. Im vierten Satz konnte Näfels den Abstand souverän verwalten und so musste ein Entscheidungssatz gespielt werden. Verletzungsbedingt war bei den Pfäffiker eine Umstellung der Aufstellung notwendig was sich aber schlussendlich als gut herausstellte. Konnten die Höfner den fünften Satz glatt 15:7 gewinnen! Samichlaus sei Dank!

Weitere unnötige Niederlage

Trotz vielversprechendem Start konnten die Herren heute ihre Leistung nicht abrufen. So setzte es eine klare 3:1 Niederlage gegen die bisher punktelosen Pizoler ab. 


Schon am kommenden Wochende bietet sich jedoch die Gelegenheit weitere Punkte zu sammeln. Dazu muss jedoch ein Ruck durch die Mannschaft. Wir freuen uns auf das Spiel um 16 Uhr gegen Näfels 3.